Things to do in Bogotá - mit Tipps von einem Einheimischen

Online findet man viele Dos und Don'ts von anderen Touris, aber:

Hier erzählt euch ein
echter bogotano

wie man die besten Ecken seiner Heimatstadt richtig auskostet:

 

1. Gemütlicher Spaziergang durch La Candelaria

Das ist ein Klassiker, und gehört auch für Einwohner von Bogotá zum absoluten Muss. Denn die Candeleria ist das historische Zentrum der Stadt. 

In einem der vielen Cafes kann man einen Kolumbianischen Café genießen und das bunte Treiben auf den Straßen beobachten - Künstler und Musiker geben hier originelle Werke zum besten.

Für abenteuerlustige gibt es Schnitzeljagden, bei denen man unter anderem auf den Straßen tanzen, bei einer Parade mitmarschieren, und fleißig mit den Bogotanos interagieren muss. So ist es ein echter, hautnaher, kultureller Austausch. Sucht dafür z.B. nach der Septima Challenge

BOGOTANO-TIPP: Geht zu El Chorro de Quevedo, dort gibt es Restaurants mit ganz typisch-bogotanischen Gerichten und einem handwerklichen, selbstgebrauten Bier namens Chicha ("Tschi-tscha"), das aus Mais und Ananas gewonnen wird. Es wird auch typischerweise gesüßt, könnt ihr erraten mit was? Natürlich - mit Panela!

La Candelaria Graffiti2. Goldmuseum von Bogotá

Bogotá’s einzigartiges Museo del Oro beherbergt über 30.000 Stücke Gold und zählt auch für die Kolumbianer zum Urlaubs-Muss! Auf 3 Etagen werden die verschiedenen Aspekte von Goldarbeit herausgearbeitet, von den einheimischen Völkern bis zur religiösen und symbolischen Kraft des Goldes in diesen Kulturen.

Jeder Ausstellungsabschnitt ist von massiven Tresortüren verschlossen, um die unbezahlbaren Artefakte in Sicherheit zu behalten.

BOGOTANO-TIPP: Sonntags ist das Museum kostenlos, die Menschenmengen könnt ihr euch ja dann vorstellen. Vor allem für einige kolumbianische Touristen, die einen Tagesausflug nach Bogotá machen, kann der reguläre (zugegeben niedrige) Preis sich doch einmal als zu viel erweisen. Geht also ruhig unter der Woche, außer Montag - da ist es geschlossen, und genießt den uneingeschränkten Blick auf die fantastischen und magischen Exponate.Goldfloß von Eldorado: Ein aus filigranem Gold gefertigtes Floß, 600 n. Chr. – 1600 n. Chr. aus Pasca

Schaman im Goldmuseum Museo d'Oro in Bogotá

3. Monserrate Berg

Viele besteigen den in den Bogotá gelegenen Berg am Sonntag, das klingt vor allem nach... Menschenmengen! Das ist auch so, aber Menschenmenge bedeutet auch viele Einheimische, sowie Touris aus der ganzen Welt (vor allem aus Südamerika) mit denen man sich unterhalten kann, und bietet so viele lustige Anekdoten und spontane Reisetipps. 

Wenn ihr an dem Tag schon zu viel gelaufen seid, oder euch einfach die Nase nach Sitzen und Genießen steht, dann nehmt den Teleférico (siehe Foto), um auch ohne müde Beine die wundervolle Aussicht zu genießen.

BOGOTANO-TIPP: Für mich als Bogotano ist es wichtig, dass sich alle Besucher in der Basilika des Herrn von Monserrate auf der Bergspitze respektvoll verhalten, da diese auch wirklich als spirituelle Zuflucht von den Bogotanos genutzt wird, die Ruhe und Hoffnung aus ihrem Aufenthalt dort schöpfen.

Monserrate Berg Aussicht4. Bolivar Square

Stichpunkt: People-Watching. Dort sitzt man, quatscht, und beobachtet andere Einheimische und Touristen im geschäftigen Treiben dieses Platzes. 

Für Geschichts-Interessierte gibt es hier auch viel über die Kolumbianische Geschichte zu lernen, wie die Unabhängigkeitskämpfe von Spanien und Pablo Escobar's Belagerung des Präsidentenpalasts.

BOGOTANO-TIPP: Sucht bei diesem Platz nach dem Juan Valdez Café, gegenüber der Luis Ángel Arango Bibliothek. Dort gibt es café muuuuyyy rrrico!

 

Plaza de Bolivar

 

5.  Die Salzkathedrale von Zipaquirá

Das kleine Örtchen Zipaquirá liegt circa eine Stunde außerhalb der Stadt. Ihre weltberühmte Kathedrale wurde tief unter der Erde innerhalb einer Salzmine ausgeschnitzt und ist mit ihren religiösen Alkoven und beleuchteten Wegen eine wahre Augenweide. Sie enthält z.B. das Welt-größte unterirdische Kreuz. Auch die Größe beeindruckt: 180m unter der Erde erinnert es fast an ein kleines Dorf, mit Essensgelegenheiten und Sourvenishops.

 

BOGOTANO-TIPP: Außer ihr sprecht super Spanisch (¡y felicidades si es así!), checkt vorher ab, wann es geführte Touren auf Englisch gibt. Wenn ihr nämlich zum falschen Zeitpunkt ankommt, kann es sein, dass ihr auf die nächste bis zu zwei Stunden warten müsst.

EXTRA BOGOTANO-TIPP: Auf dem Rückweg von Zipaquirá liegt Chia, wo sich das wohl bemerkenswerteste Restaurant in Bogotá befindet: Andres Carne de Res. Vor der Tür gibt es erst einmal bemalte Kühe, drinnen warten ein 75-seitiges Menü und buntem Schnickschnack, der von der Decke hängt. Ein überwältigendes Dinner-Erlebnis!

Salzkathedrale von ZipaquiráSalzkathedrale von ZipaquiráEXTRA-BOGOTANO-TIPP: Bogotá ist eine der Fahrrad-freundlichsten Städte weltweit, es bietet sich daher an, sie in einer geführten Tour auf der bicicleta zu erkunden. Solche Touren gibt es mittlerweile sogar schon von Deutschland aus zu buchen

.
.
.

Und jetzt bist du dran: Zu welchem dieser 5 Bogotá-Urlaubs-Klassiker möchtest du bald noch mehr Infos und Tipps? Sag uns hier Bescheid

Älterer Post Neuerer Post


2 Kommentare
  • Natürlich die Laguna de Guatavita!

    Bernhard Münzer am
  • Cartagena !!!

    Stephan am

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen